Dienstag, 20. Januar 2015

Rezension: Kyron & Daria - Nightphantoms 1 + 2 von Simone Olmesdahl.

Gestern habe ich die Night Phantoms Dilogie von Simone Olmesdahl beendet. Ich bin totaler Fan von ihrem Schreibstil, daher hab ich keine Sekunde gezögert, als ich die Büchern entdeckt hab. Ins Auge gefallen sind sie mir übrigens durchs Cover - weil es mich von der Art so sehr an die der Talent-Reihe erinnert hat.

Sterne: 4 von 5!




(c) books2read

Kaufbar nur als eBook, zum Beispiel bei:

Amazon (.mobi-Format)
 Preis: je 2,99 €


Klappentext Kyron - Night Phantoms 1:

Wenn dein ganzes Leben auf einer Lüge basiert, ist die Wahrheit etwas, das du am Ende nicht glauben kannst.

Schluss mit der Freundin – Schluss mit dem College. Kyron will nur nach Badfield zurück. Hier geschah der tödliche Unfall seiner Eltern. Hier will er erfahren, was damals wirklich passierte – und findet seine Zukunft:
Daria, die von Anfang an heftig mit ihm flirtet, lässt all seine aufregenden Wünsche wahr werden.

Als er jedoch Geheimnisse ans Licht bringt, die seine Realität für immer erschüttern, muss er sich fragen, wie weit er Daria überhaupt trauen kann. Denn als Sohn eines Nachtphantoms und einer Beschwörerin – einer bis aufs Blut geächteten Verbindung – steht er unter dem tödlichen Bann der alten Zirkel. Kyron bleibt nur eine Chance: Er muss mit Darias Hilfe fliehen – und ihr gleichzeitig widerstehen.

Den Klappentext zu Band 2 spare ich mir hier, würde ja Spoilern. ;)


Der Stil:


Szene 1, Auftritt Kyron. Die Stimmung hat für mich ein bisschen was von einem Western und in meinem Kopf hallen die Worte mit der rauchigen Stimme einer Cowboys wider. Natürlich hat Kyron nach dem ersten Eindruck überhaupt nichts mit einem Cowboy zu tun und auch die Cowboy-Stimme verflüchtigt sich.

Aber schwups, gerade mal 2% gelesen und der phantastische Schreibstil von Simone Olmesdahl nimmt mich sofort gefangen, saugt mich ein und spuckt mich in Badfield, Iowa aus.
Sie schreibt flüssig, bildhaft ohne zu übertreiben. Ich habe immer ein klares Bild der Figuren & Geschehnisse im Kopf.

Beide Bücher werden aus unterschiedlichen Perspektiven geschrieben. Einmal sehen wir alles durch Kyrons Augen und die weiteren Ereignisse dann aus Darias. Mit dem Perspektivwechsel passt sich auch der Stil an die Figuren an: Daria ist deutlich erwachsener als Kyron.

Ein paar explizite Szenen zwischen Kyron und Daria gibt es auch. Gut geschrieben, wie ich finde.


Die Charaktere:


Kyron ist mir im seiner Art teilweise etwas zu cool und zu überheblich. So 100% kann ich ihn nicht sympathisch finden. Macht die Geschichte aber nicht schlecht.

Band 2 gibt die Gelegenheit, Daria besser kennen zu lernen, die im ersten Teil recht oberflächlich bleibt. Ich konnte mich gleich sehr gut in sie hineinversetzen. Und auch ihre Art und ihr Verhalten aus Band 1 werden sehr viel verständlicher. Sie macht eine schöne, nachvollziehbare Entwicklung durch.



Die Story:

Simone Olmesdahl hat mit den Nightphantoms wieder eine tolle, einzigartige Phantasiewelt geschaffen, die mir so noch nicht über den Weg gelaufen ist. Kyron rutscht in diese nach und nach rein, und als Leser lernt man sie zusammen mit ihm in Band 1 kennen.

Verschiedene Ereignisse und Verwicklungen, die bewusst im unklaren bleiben halten den Spannungsbogen oben. Auch das Ende hält nochmal eine Überraschung bereit - quasi Spannung bis zur fast letzten Seite.

Im Vordergrund steht die Liebesgeschichte von Daria und Kyron - eine Verbindung die eigentlich nicht sein darf. Trotz so einiger Hindernisse fühlen beide sich voneinander angezogen. Kyron rutscht dadurch immer weiter in eine Welt, die ihm fremd ist. Und letztlich werden beide in eine Sache verstrickt, die viel größer und komplizierter ist, als sie beide auch nur angenommen haben.

Die Flirterei zwischen beiden ist mir im ersten Teil stellenweise etwas too much und aufgesetzt, das nervt mich ein bisschen. Teil 2 legt dafür den Fokus auf andere Punkte:
Wir erfahren mehr über die Gintergründe von Kyrons Geburt, über die Aufseher in New York, und was sie so treiben.

Band 2 ist dadurch viel spannender und mir gefällt, dass die Liebesgeschichte zwischen beiden weniger Raum einnimmt.


Mein Fazit:


Die Welt um die Night Phantoms und die Beschwörer finde ich wieder total gelungen. Ich würde gerne erfahren, wie es nach dem Ende von Daria mit den beiden Spezies weitergeht.
Klar, hat die Lovestory an sich ein bisschen was von Romeo & Julia, 2 Familien oder in diesem Fall Spezien, die sich eigentlich Spinnefeind sind.  Aber langweilig wird das Motiv so schnell sicher nicht. Finde ich zumindest.
Wer Talent mag wird auch Kyron & Daria mögen. Ich geb jedenfalls ne Leseempfehlung raus. ;)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.