Donnerstag, 26. Februar 2015

Rezension: Feinde mit gewissen Vorzügen von Amelie Murmann

Hallo ihr Lieben,

ich habe kürzlich meinen ersten Bittersweet gelesen. Dem Carlsen Verlag ist damit und vor allem mit der Einführung der kleinen "Pralinen" ein echter Coup gelungen, wie ich finde. Sie haben mich so neugierig gemacht, dass ich einfach nicht drumrum gekommen bin.

Vergebene Sterne: 3,5/5





(c) Carlsen, www.carlsen.de

Kaufbar nur als eBook, zum Beispiel bei:

BitterSweet (ePUB & PDF)
oder
Amazon (.mobi-Format)

Preis: 1,49 €



Der Klappentext:


Sturmgefühle – Puddingrache – Nahdistanz…

Sophia liebt Worte. Für Tobias hat sie auch ein paar übrig: fies, hinterhältig, verabscheuenswert … Die Liste geht noch ewig weiter. Doch dann geschieht die Katastrophe: Sie soll mit ihm Tango tanzen! Auf Tuchfühlung mit dem Todfeind – aber ist er das wirklich?


Meine Meinung:


Der Schreibstil ist recht Jugendlich gehalten und kommt ohne viele Details aus. Die Wortwahl ist eher einfach, auch wenn die Sätze manchmal ein wenig verschachtelt sind. Durch den Stil erschienen mir die Protagonisten stellenweise jünger, als sie es auf Grund der Story wohl sind. 
Toll geschrieben fand ich die Wortgefechte zwischen den beiden, die mich immer wieder zum Schmunzeln gebracht haben.

Sophia will zwar erwachsen sein, ist aber eigentlich ein typischer Teenager: ein Trotzkopf mit losem Mundwerk, aus dem immer mal wieder Gemeinheiten kommen.
Tobias ist genauso ein typischer Jugendlicher. Er mag Sophia, weiß aber nicht, wie er das zum Ausdruck bringen soll. Und so sucht er durch Gemeinheiten und fiese Sprüche ihre Nähe.

Zwar wirkt die Geschichte an manchen Stellen etwas konstruiert. In dem Alter in dem sich Sophia und Tobias befinden kommt das aber schon alles irgendwie hin.
Die Story lebt für mich vor allem von den Wortgefechten der beiden. Hier gibt es keine alles übertreffende Liebesgeschichte voller tiefer Gefühle. Es ist eine Geschichte zwischen zwei Teenagern, die so durchaus realistisch ist.

Ich habe mich zwar nicht so sonderlich in Sophia hineinversetzt, aber sie war dafür eher ein bisschen die kleine Schwester, der man vielleicht die Welt erklären oder einfach nur einen kleinen Rat geben möchte.


Leseempfehlung?


Jap. Für alle die Jugendbücher auch für jüngere Mädels mögen. Meine Altersempfehlung liegt irgendwo bei 12 bis 16 Jahren.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.