Dienstag, 31. März 2015

Rezension: Zitronentagetes - St Elwine 3 von Britta Orlowski

Huhu,

also das mit der St. Elwine Reihe und mir ist irgendwie eine komische Sache. Band 1 habe ich gelesen und konnte mich nicht so recht mit dem Schreibstil anfreunden. Trotzdem habe ich den 2. Band gekauft, habe ihn etwa ein dreiviertel Jahr nach dem ersten gelesen. Und war absolut begeistert. Jetzt, nochmal ein Jahr später hatte ich mit Teil 3 so meine Probleme. Aber trotzdem will ich, dass der 4. Teil bald erscheint - und dass er neben den anderen Büchern auf meinem Regal steht (ich hab sie alle als Print UND eBook gekauft).

Warum? Weil die Cover einfach so genial schön sind. Die Cover passen zu St. Elwine, wo es eine Quiltgruppe gibt, in der viele der Protagonistinnen zusammensitzen und quilten. Und die Bücher sehen im Regal einfach so verdammt hübsch aus! <3

LG, Insi


Sterne: 4/5









(c) Bookshouse, www.bookshouse.de

Kaufbar zum Beispiel bei:
Bookshouse (E-Book, alle Formate)
oder
Amazon (Print & .mobi-Format)

Seiten: 512

Preis: 6,99 € / 15,99 €




Der Klappentext:



Neues aus St. Elwine ...

Floriane lebt nun schon einige Jahre mit ihrem Sohn Kevin in St. Elwine. In das ferne Havelland schickt sie Briefe und gaukelt ihren Eltern die Geschichte einer intakten Familie vor. In Wirklichkeit jedoch verschlechtert sich ihre angespannte finanzielle Lage immer mehr. Wie immer halten die Quilterinnen zusammen und schließlich macht Charlotte einen sensationellen Vorschlag. Marc ist der beste Kumpel, den man sich nur vorstellen kann. Dann jedoch geschieht das Unfassbare: Nach einer feuchtfröhlichen Betriebsweihnachtsfeier ereignet sich ein Verkehrsunfall. Als auch noch sein Vater wieder auftaucht, ist nichts mehr wie es einmal war. Die Situation wird immer bedrohlicher, als ein Erpresser seine Familie in Schach hält.

Eine einfühlsame, authentische und humorvolle Geschichte von Freundschaft und Liebe um den Verlust der körperlichen Unversehrtheit.



Der Stil:



Britta Orlowski schreibt wunderbar flüssig. Die Seiten fliegen nur so dahin. Obwohl Zitronentagetes über 500 Seiten stark ist habe ich kaum länger als einen Tag zum lesen gebraucht.

Sie schreibt einerseits zwar sehr leicht - kann dabei aber auch schwierige und ernste Themen gut transportieren. In ihren Büchern finden sich viele Informationen, die zeigen, dass sie sehr gut recherchiert hat. Zum beispiel wenn es um die medizinischen Vorgänge geht oder um Pflanzen - das neue Hobby der Protagonistin. Man kann also tatsächlich glatt noch was lernen beim Lesen.

Die Perspektive wechselt häufig , in meinen Augen etwas zu häufig. Teilweise wurde die Perspektive nur für wenige Absätze gewechselt, was in meinen Augen nicht unbedingt notwendigen ist. Das hat mich manchmal gestört. Dazu kommen plötzliche, nicht durch einen Absatzes erkennbare Zeitsprünge, die mich irritiert zurück gelassen haben. Beides kam zwar nur ein paar mal vor, ist mir aber trotzdem negativ aufgefallen.



Die Charaktere:



Jede Figur in St. Elwine hat ihre ganz eigene Geschichte. die über die Bände hinweg zumindest ein bisschen weitererzählt wird.

In diesem Band stehen Floriane und Marc im Mittelpunkt des Geschehens - beides Figuren die kein leichtes Schicksal haben.

Floriane stammt ursprünglich aus Deutschland und hält sich und ihren Sohn mit vielen Jobs gerade so über Wasser. Obwohl sie es alles andere als einfach hat, hat sie ihren Humor und ihren Optimismus nicht verloren. Sie war mir von Anfang an sehr sympathisch und ich konnte mich über weite Strecken mit ihr Identifizieren.

Marc ist finanziell gut situiert, hat eine hübsche Freundin, ein schickes Appartement. Zwar sind seine familiären Verhältnisse ein wenig zerrüttet, dafür ist er aber für seine Freunde da und unterstützt sie, so auch Floriane. Nach seinem schrecklichen Unfall in diesem Band hadert er lange mit sich und seinem Schicksal und muss erst neuen Lebensmut finden.



Die Story:



Ich hatte zu Beginn wirklich Probleme in das Buch rein zu kommen. Den zweiten Band hatte ich vor etwas mehr als 1 Jahr gelesen, den 1. vor noch längerer Zeit. Viele Namen und die dahinter stehende Geschichte haben mir nichts mehr oder nur sehr wenig gesagt. Gleich zu Anfang tauchen sehr viele Figuren der vorherigen Bände wieder auf. Ich hätte mir gewünscht, dass ich sie ein wenig langsamers wiedertreffe und dafür zu jedem nochmal eine kurze Zusammenfassung bekomme.

Britta Orlowski schneidet in diesem Band wieder ein sehr ernstes Thema an. Sie hat Marcs Kampf mit seinem Körper sehr glaubwüdig dargestellt. Seine Entwicklung in Kombination mit einigen anderen anderen Ereignissen halten die Spannung hoch. Der Grund warum ich Kapitel nach Kapitel verschlungen habe.

Lediglich die Liebesgeschichte hat sich für meinen Geschmack ein wenig zu lange gezogen. Da kamen sich in meinen Augen beide doch über einen sehr langen Zeitraum ziemlich nah, ohne einzusehen, dass da mehr ist als nur Freundschaft.
Getroffen hat mich auch Vickys Geschichte, die nebenher ein wenig mitläuft. Ihr tragischer Verlust trägt zwar zur Haupthandlung nur wenig bei, aber ich glaube bzw. hoffe dass ihre Geschichte im nächsten oder übernächsten Band weitererzählt wird.



Mein Fazit:



Auch wenn St. Elwine 3 für mich ein paar kleine Schwächen hatte konnte mich das Buch voll in seinen Bann schlagen. Nach den Startschwierigkeiten habe ich mich in St. Elwine wieder sehr wohl gefühlt. Ich habe mit Marc gelitten und gekämpft, mich mit Floriane gefreut und mit allen, die in die Erpressung verwickelt waren gebibbert.

Zitronentagetes ist für mich eine gelungene Fortsetzung einer tollen Reihe. Und die ist wirklich was für alle Altersklassen. Meine Schwester, meine Mutter und meine Großmutter haben alle drei Bände verschlungen. Lange bevor ich mit diesem 3. Band angefangen habe.

Mein Tipp an alle St. Elwine Leser und die, die es noch werden wollen:
Lasst nicht zu viel Zeit zwischen dem Lesen der verschiedenen Bände vergehen. Dann sied ihr viel schneller in der Geschichte drin.




Kommentare:

  1. Wenn zu viel Wissen aus den Vorgängerbänden vorausgesetzt wird, finde ich das auch immer schwierig, vor allem wenn die zeitlichen Abstände größer sind. Ich habe lustigerweise nur dieses Band der Serie gelesen, fand es aber damals gut, das weiß ich noch :-)

    LG Desiree

    AntwortenLöschen
  2. Ja, vielleicht ist es auch nochmal was anderes, wenn man die Personen noch gar nicht kennt. :)

    Ich habe aber dann halt beim Lesen ständig hin und her überlegt, wie das denn nochmal genau war und wie es zu verschiedenen Dingen gekommen ist. Weil ichs ja schon mal gelesen hatte, aber nicht mehr abrufen konnte.

    LG, Insi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.