Sonntag, 26. April 2015

Kurzrezi: Cookies, Kekse, Katastrophen von Emma C. Moore

Hallöchen ihr Lieben,

anbei meine Meinung zur 3. Zuckergussgeschichte von Emma C. Moore.
Eine zuckersüße, kurze Liebesgeschichte, auf die ich durch eine Blogtour zu den Büchern aufmerksam geworden bin.

LG, Insi










(c) Emma C. Moore / traumstoff.at.vu

Kaufbar zum Beispiel bei:

Amazon (Print & .mobi-Format)

Seiten: 138

Preis: 1,99 € / 6,95 €



Klappentext:


Eigentlich hatte Chloe, die Besitzerin von Crossvilles einziger Buchhandlung, dem "Cookiebooks", es für eine wirklich amüsante Idee gehalten, die Eroberungsgeschichten des Frauenhelden Eric zu Papier zu bringen. Vielleicht hätte sie seinen Namen und den Namen der Stadt ändern sollen, aber dem Verlag hatte gerade die Authentizität gefallen. Natürlich hatte sie nicht damit gerechnet, dass das Buch "Cowboys küssen nicht" ein landesweiter Bestseller werden würde. Nun muss sie die Sache ausbaden. Denn Eric ist dummerweise nicht bereit, die Angelegenheit auf sich beruhen zu lassen, sondern hat es sich in den Kopf gesetzt, die Autorin persönlich zur Rechenschaft zu ziehen. Glücklicherweise war Chloe so klug und hatte das Buch unter Pseudonym veröffentlicht. Aber Eric lässt einfach nicht locker und es stellt sich heraus, dass Cowboys doch küssen und sogar ziemlich gut ... 

Alle Teile können unabhängig voneinander gelesen werden.


Meine Meinung:


Emma C. Moore schreibt mit einem lockeren & leichten Stil, der sich sehr flüssig lesen lässt. 

Die Protagonisten sind sehr sympathisch und wirken trotz der kürze der Geschichte nicht zu oberflächlich. 

Die Story schreitet sehr - für mich an manchen Stellen zu - schnell fort und wirkt teilweise ein bisschen kitschig und klischeehaft. Aber damit kann man beim Titel "Zuckergussgeschichten" durchaus rechnen.
Trotzdem finde ich die Story an sich, bzw. die Idee, die hinter Cookies, Kekse, Katastrophen steckt finde ich toll und spannend. Die hätte für mich auch gerne auf 300 Seiten erzähl werden können. Schließlich bietet sie sehr viel potenzial für humorvolle Unterhaltung.
Aber auch so ist es nette, kurzweilige Unterhaltung für zwischendurch und man kann das Buch auch ohne Kenntnis der Vorgänger sehr gut lesen. 


Leseempfehlung?


Ja, für alle, die sich nicht daran stören, wenn in einer Kurzgeschichte alles ein bisschen schneller geht - oder alles vielleicht ein bisschen zu Zuckersüß ist.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.