Mittwoch, 13. Mai 2015

Kurzrezi: Höllenjob für einen Dämon von Helen B. Kraft

Hallöchen Zusammen!

ich hatte kürzlich das Vergnügen einen "verdammt gut aussehenden & sexy Dämon" namens Shati auf seiner höllischen Reise zur Erde zu begleiten... ;D

"Höllenjob für einen Dämon" ist witzige, leichte Unterhaltung, bei der man die meiste Zeit über alle Ernsthaftigkeit aus dem Kopf verbannen sollte. Einfach lesen, grinsen und sich drüber freuen. Mir hat's gefallen!
Viele Grüße,
Eure Insi










(c)Machandel Verlag

Kaufbar zum Beispiel bei:

Amazon (Print & .mobi-Format):

Seiten: 361

Preis: 2,99 € / 12,80 €




Klappentext:


Die Hölle ist ungemütlich, selbst für Dämonen. Shatan kann ein Lied davon singen. Sein Verhältnis zur Höllenfürstin Luzifer ist nicht gerade das Beste. Aus purer Schikane dreht Luzifer ihm den denkbar schlimmsten Job an. Shatan soll ihre Tochter in die Hölle holen. Lebendig und unberührt. Doch die Sache hat einen Haken. Oder auch mehrere. Die reizende Evangelina ist in einem katholischen Waisenhaus aufgewachsen und ahnt nichts von ihrer Herkunft. Deshalb kann sie nicht einfach in die Hölle zwangsverfrachtet werden. Shatan muss sie dazu bringen, ihm freiwillig zu folgen. Nur - wer geht schon freiwillig in die Hölle? Als wäre das nicht genug, hat auch der Himmel schon spitzgekriegt, was unten auf der Erde läuft, und Erzengel Gabriel geschickt, um die junge Dame vor der Hölle zu retten. Gabriel, ganz Krieger, denkt pragmatisch: Wenn er Evangelina tötet, kommt sie sofort in den Himmel. Shatan muss sie also vor seinem himmlischen Kollegen schützen. Und vor sich selbst, denn Evangelina ist zum Anknabbern schön. Ein wahrhaft höllischer Job für einen Dämon!


Meine Meinung:


Helen B.Kraft hat einen tollen Schreibstil, der sich den Figuren anpasst. Amüsant fand ich vor allem Shatan mit seiner Mischung aus Derbheit und teilweise gestochener Ausdrucksweise.

Das Buch ist so flüssig geschrieben, dass man es in einem Rutsch durchlesen kann, ohne zu bemerken wie die Zeit vergeht. Sowohl der Schreibstil als auch die Geschichte an sich sind sehr humorvoll, und ich hatte des Öfteren ein fettes Grinsen im Gesicht.

Diese Story über den Zwist zwischen Himmel und Hölle ist bei allem Humor überzeugend und gut durchdacht. Für mich hatte sie dabei ein paar überraschende Wendungen und Entwicklungen parat.

„Höllenjob für einen Dämon“ ist kein ernsthaftes Buch. Wer eine Geschichte mit Tiefgang erwartet oder möchte ist hier falsch und wird enttäuscht. Einiges wird überzogen dargestellt, Lina ist beispielsweise recht naiv und kann ihre Augen nicht von dem mehr als gut gebauten Dämon lassen. Ja – in den meisten Büchern würde mich das nerven, hier aber überhaupt nicht, da es einfach zur Geschichte und dem Stil passt. Die Autorin spielt mit Klischees in Bezug auf Religionen und verdreht dabei so einiges.

Es ist mal etwas ganz anderes als das was ich sonst so lese oder bisher gelesen habe – und es hat mir gut gefallen.


Leseempfehlung?


Ja! Unbedingt!
Zumindest, wenn du dabei den Kopf abschalten kannst und einfach nur unterhalten werden möchtest ohne dir zu viele Gedanken zu machen, ob die Charaktere jetzt bis in den letzten Punkt nachvollziehbar handeln oder was weiß ich.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.