Sonntag, 31. Mai 2015

Kurzrezi: Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe von Angelika Lauriel

Hallihallo!

im Februar habe ich ja bereits "Schüssel mit Sprung" von Angelika Lauriel hier vorgestellt.
Daraufhin habe ich ihre Wahnsinnig tolle Premierenlesung zum Nachfolger "Meine Schwiegermutter, das Chaos und die Liebe" besucht.
Die zwei Stunden, die musikalisch von Künstlern untermalt wurden, waren ein tolles Ereignis. Die Zeit verging wie im Flug, ich hatte eine menge Spaß und mir natürlich gleich das Buch mitgenommen.

Angelikas Lesung ist so sehr in meinem Kopf hängen geblieben, dass ich während dem Lesen ihre Stimme und die Stimmern, die sie ihren Figuren verliehen hatte ständig in meinem Kopf hörte.
Das hat das Buch für mich gleich nochmal interessanter gemacht.


Von mir gibt's:
Sterne: 5/5











(c) Bookshouse, www.bookshouse.de

Kaufbar zum Beispiel bei:
Thalia (EPUB, Print)
oder
Amazon (Print & .mobi-Format)

Seiten: 316

Preis: 5,49 € / 13,99 €






Der Klappentext:



Sanne gehts gut: Endlich ist ihr Zeichenatelier fertig, die Schwiegereltern wohnen wieder im eigenen Haus und mit den beiden Kindern und ihrem Mann läuft es prima. Doch dann häufen sich die Ereignisse. Schwiegermama freut sich darauf, ihren siebzigsten Geburtstag in Sannes Haus zu feiern. Fortan beherrscht der große Tag das Leben der gesamten Familie. Dass die Zahl der geladenen Gäste täglich wächst, ist noch zu verschmerzen. Schwiegerpapa Matthias jedoch, der in dem Trubel immer ungehaltener wird, bereitet Sanne Sorgen. Plötzlich taucht auch noch Sannes kleine Schwester mit Kind und Hund auf, nistet sich bei ihr ein und fordert Aufmerksamkeit. Und Sannes Mutter? Sie hat nichts anderes im Kopf als ihren neuen Lebensgefährten. Sanne flüchtet, indem sie ein virtuelles Tagebuch im Internet beginnt – sie bloggt. Natürlich muss sie auch ihre Illustrationen fristgerecht abliefern. Bald entgleitet ihr die Kontrolle über das Familienchaos. Wie soll sie da noch Zeit für die Liebe finden?


Meine Meinung:


Eine "anfreundezeit" mit dem Schreibstil gab es bei diesem zweiten Band nicht, Angelika Lauriel schreibt gewohnt locker-flockig und bringt mich augenblicklich zurück in Sannes chaotische Familie.

Mit viel Witz beschreibt sie, wieder aus Sannes Sicht, wie der Alltag, der eigentlich wieder einkehren sollte, nach und nach auseinanderbricht. Sannes Ungläubigkeit, ihre Verzweiflung und ihre Freude, alles habe ich mit ihr teilen können.

Ich habe mich sehr gefreut, die verschiedenen Figuren wieder zu treffen und besser kennen zu lernen. Nach wie vor mag ich einfach alle von Ihnen. Ob nun Lina und Kee, den Schwiegerpapa oder die Schwiegermama. Sie bleiben in meinen Augen alle authentisch in Ihrer Rolle und warten mit liebenswerten Eigenheiten auf.

Sogar Axel wurde mir während diesem Band ein bisschen sympathischer. Trotzdem bin ich nach wie vor der Meinung, dass er ein bisschen mehr (Rede!-)Zeit mit seiner Frau verbringen könnte. Tz!

In Sannes Leben fällt nach und nach immer mehr Chaos ein. Ganz nach dem Motto: "Wenn's kommt, dann aber richtig". Die Geschehnisse und einzelnen Entwicklungen bei den Familienmitgliedern greifen wieder sehr schön ineinander und bilden dadurch einen tollen Spannungsbogen. Das Buch kann prima in einem rutsch gelesen werden.

Abschließend kann ich eigentlich nur wieder holen, was ich schon beim letzten mal gesagt habe:
Sanne ist eine liebenswerte Protagonistin, die ich manchmal dafür bewundere, wie sie die Nerven behält, Probleme meistert und eben irgendwie alle Klippen gekonnt umschifft. Ich hatte Spaß damit.


Leseempfehlung?


JA! Vor allem für diejenigen, die selbst Kinder haben und ab und mit dem Familienchaos kämpfen. Auch jüngere Leserinnen/Leserinnen auf die das nicht zutrifft - so wie ich - können Spaß damit haben. Aber wenn man die Situationen aus dem eigenen Leben kennt ist es vermutlich noch besser. ;)






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.