Montag, 31. August 2015

Kurzrezi: Flucht des Herzens - Lake Anna 1 von Joanne St. Lucas

Hallo ihr Lieben,

Nachdem ich die übrigen Teile ja schon gelesen hab, hab ich mich nun endlich mal an Lake Anna 1 gesetzt. :)

Vergebene Sterne: 4,5/5













(c) Bookshouse, www.bookshouse.de

Kaufbar als Print und eBook

Seiten: 306

Preis: 4,49 € / 13,99 €




Der Klappentext:


Für Alexandra Summers bricht eine Welt zusammen, als sie innerhalb eines Tages ihren Job verliert und ihren Verlobten mit ihrer besten Freundin im Bett erwischt. Hals über Kopf verlässt sie San Francisco und strandet in einer Blockhütte in dem beschaulichen Bergstädtchen Lake Anna.
Ehe sie sich versieht, wird aus der Flucht eine Chance, ihrem Leben einen neuen Sinn zu geben. Wäre da nicht ihr starrsinniger Nachbar Josh Bennett. Jedes Mal, wenn sie und der mürrische Tierarzt aufeinandertreffen, fliegen die Fetzen. Warum nur fühlt sie sich trotzdem so zu ihm hingezogen? Wird sie am Ende nicht nur sich, sondern auch die große Liebe finden?


Meine Meinung:


Joanne St. Lucas hat einfach einen angenehm leichten und flüssigen Schreibstil, der es einem einfach macht an der Geschichte dran zu bleiben. Lediglich ein paar Perspektivwechsel waren nicht unbedingt nötig und haben ein wenig den Lesefluss gedämpft. Insgesamt merkt man kaum, wie die Seiten verfliegen. Dabei arbeitet sie mit dem richtigen Maß an Beschreibungen und  Details, die das Städtchen Lake Anna und seine Bewohner vor dem Inneren Auge auferstehen lässt.

Allen voran natürlich Alex, die Hals über Kopf nach Lake Anna flüchtet. Ich habe sie gleich ins Herz geschlossen und bin mit ihr am See heimisch geworden. Ihre Gefühle, Gedanken und Ängste werden nachvollziehbar dargestellt. Vor allem auf Josh war ich ein paar mal mit ihr gemeinsam wütend.

Josh ist einfach ein liebenswerter Idiot. Er weiß selbst nicht so genau was er will, bzw. steht sich bei dem was er will selbst im Weg. Das macht ihn mir sehr sympathisch. Allerdings hätte ich mir stellenweise mehr Einblick in seine Gefühlswelt gewünscht. Ein bisschen mehr Tiefe hätte bei ihm und auch bei Alex an mancher Stelle das ganze noch fesselnder gemacht.

Die Story hat einen guten Spannungsbogen und ist gut ausgearbeitet. Große Überraschungen hält sie  nicht bereit, muss sie aber auch gar nicht.
Wirklich gut gefallen hat mir der Einstieg in das Buch und damit in Alex leben. Wir lernen sie nach einem Vollrausch kennen, während sie noch nach den Erinnerungen der letzten Nacht sucht.
Ansonsten ist die Geschichte stark geprägt durch ihre Ankunft in Lake Anna, davon wie sie das Städtchen und seine sympathischen Bewohner kennenlernt, und davon wie sich ihr Verhältnis zu den Bennets entwickelt, während sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen muss.
An manchen (wenigen!) Stellen ist es vielleicht ein bisschen viel Kitsch/Klischee und zu vorhersehbar, aber darüber kann ich hinweg sehen.

Insgesamt hat mir Flucht des Herzens ein paar schöne Lesestunden beschert und mir genau das gebracht, was ich erwartet habe. Zwar nicht ganz so gut wie die Nachfolger, aber trotzdem fast volle Punktzahl von mir


Leseempfehlung?


Klar! Joanne St. Lucas schreibt schöne, leichte Liebesromane mit Happy End-Garantie. Und genau so einer ist eben auch Lake Anna 1. Ich kann diesen Teil sowie alle weiteren auf jeden Fall empfehlen!
Die Bände können zwar unabhängig voneinander gelesen werden, aber ich würde empfehlen, mit diesem zu Beginnen, da man einfach ein bisschen besser an die einzelnen Figuren heran geführt wird






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.