Mittwoch, 30. September 2015

Kurzrezi: Engelssohn - Wächter des Lichts von Ylvi Walker

Hiho,

Und gleich noch ein tolles Bookshouse-Buch, das ich allen unter euch empfehlen kann, die rasante Urban-Fantasy Geschichten mögen

LG,
Eure Insi












(c) Bookshouse, www.bookshouse.de


Kaufbar als eBook und Print

Seiten: 301

Preis: 2,99 € / 12,99 €





Klappentext:


Nach schweren Schicksalsschlägen lebt Sora in einer Wohnung, die einem Rattenloch gleicht. Sie kommt mit dem Hungerlohn für ihren Job in einer Pizzeria kaum über die Runden. Ihr Leben ändert sich, als sie eines Abends auf Rafael trifft, einen Wächter des Lichts, der sie fälschlicherweise für einen Succubus hält. Nur mit viel Glück entkommt sie seinem Angriff.

Trotz ihres unangenehmen Zusammentreffens fühlen sich Rafael und Sora auf magische Weise zueinander hingezogen. Der Halbengel Rafael findet heraus, dass in Sora mehr Geheimnisse schlummern als gut für sie beide ist.

Und plötzlich finden sie sich auf der Flucht vor unbarmherzigen Mächten, die nur eines im Sinn haben: Soras Tod.


Meine Meinung:


Ylvi Walker hat einen sehr schönen, flüssigen Stil. Sie schreibt unterhaltsam mit viel Humor, Die Zeit verfliegt beim Lesen. Gefühlvolle Momente ziehen einen in die Stimmung des Buches. Die wecheselnde Perspektive helfen dabei, sich besser in die Charaktere hineinzuversetzen.

Einerseits gefällt es mir gut, dass man beim Lesen einige Hintergrundinformationen zu den verschiedenen Gestalten bekommt. Andererseits ist es manchmal schwierig die vielen Informationen zu verarbeiten und zu behalten.

Sora und Rafael konnte ich beide gut leiden. Sie haben ihre Eigenheiten, sind Figuren die auch Ecken und Kanten haben - das gefällt mir.
Bei den übrigen Figuren ist noch ein bisschen Luft für mehr Tiefgang - aber vielleicht tut sich da ja noch was in den folgenden Bänden.

Die Handlung an sich schreitet recht rasant voran und ist daher eher kurzweilig, auch wenn keine großartige neue Idee dahintersteckt.
In die eigentlich Action-geladenen Szenen konnte ich mich aber leider nicht so ganz hineinversetzen,

Was mir gut gefällt ist, dass die verschiedenen Geschöpfe nicht die typischen Klischees erfüllen. Es gibt nicht immer nur schwarz und weiß - dadurch bekommt das ganze ein bisschen mehr Tiefe,

Über den Cliffhanger am Ende kann ich hinweg sehen - immerhin sind ja schon ein paar mehr Teile erschienen.


Leseempfehlung?


Ein ja an alle, die Urban-Fantasygeschichten mit viel Liebesgeschichte mögen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.