Samstag, 31. Oktober 2015

Kurzrezi: Magische Bündnisse von Jenna Lux, Ylvi Walker und Stephanie Linnhe

Hiho,

das folgende Buch hab ich mir ausgesucht, weil es passend zur Nebenaufgabe der BH-Challenge gleich einige böse Fabelwesen bietet.

LG,
Eure Insi










(c) Bookshouse, www.bookshouse.de


Kaufbar als eBook

Seiten: 116

Preis: 2,45 €





Klappentext:


Eine junge Frau, die auf die Zukunft setzt … ein Mann, der die Vergangenheit niemals vergessen darf … und ein uralter Bund, der über Leben und Tod entscheiden kann.

Eine unfassbare Lüge … ein großer Verrat … nicht einmal im Traum hätte sie sich vorstellen können, als ein neues Wesen in einer anderen Welt zu erwachen.

Wie Hund und Katz – sie könnten kaum unterschiedlicher sein. Doch als sie in Schwierigkeiten geraten, stellen sie fest, wie sehr sie aufeinander angewiesen sind.

In den Lieblingssessel kuscheln und für einige Stunden in fremde Welten abtauchen: „Magische Bündnisse“ führt in drei Kurzgeschichten auf eine zauberhafte Reise. Doch Vorsicht: Manche Ecken und Wege sind dunkler, als sie auf den ersten Blick wirken.


Meine Meinung:


Stephanie Linnhe wartet in der ersten Kurzgeschichte "Die Macht des Blutes" gleich mit einer hohen Spannungskurve auf.
Trotz der kürze der Story und einem ersten eher unsympathischen  Eindruckkonnte ich mich mit der Protagonistin Nela schnell identifizieren.
Der Ansatz der Geschichte gefällt mir sehr gut, und ich glaube, dass man aus der Grundidee sicher noch einiges mehr an Story (in Form eines eigenen Buches) herausholen könnte.
Ihren klaren Schreibstil mag ich sowieso sehr gerne.

Engelraub von Jenna Lux startet mit prickelnder Spannung zwischen den Protagonisten und einem Verrat - und das alles am Hochzeitstag. Auch hier bleibt die Spannungskurve hoch,
Jenna Lux transportiert auf den wenigen Seiten viel Gefühl und Humor bei einem angenehmen Schreibstil.

Auch Ylvi Walker hat mit "Katzenjammer" eine wirklich tolle Kurzgeschichte geschrieben. Jade und Miles waren mir beide gleich sehr sympathisch. Da sprühen förmlich die Funken, was man auch als Leser spürt. Hier ist zwar die Spannungskurve vielleicht nicht ganz so hoch, wie bei den beiden anderen Geschichten, aber fad/langweilig ist sie deswegen noch lange nicht.
Auch Ylvi Walker überzeugt mich wieder mit ihrem Schreibstil.



Leseempfehlung?


Wer Fantasy und Kurzgeschichten mag - ja. Man muss sich aber im klaren sein, dass die Geschichren je 30-40 Seiten umfassen und damit wirklich sehr kurz sind.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.