Donnerstag, 31. Dezember 2015

Kurzrezi: Gefährliche Hingabe - Kein Millionär für mich von Stephanie Madea

Hallo ihr Lieben,

hier nun meine letzten Rezis für die BH-Challenge.

Zum letzten Buch, das ich in diesem Jahr gelesen habe. Von Stephanie Madea habe ich dieses Jahr auch Moonbow gelesen und mich in die Dilogie verliebt.
Da ich auch ihre Night Sky Trilogie mag, dachte ich, das könnte ein gelungener Abschluss werden. Ist es auch. ;)


Vergebene Sterne: 4,5/5













(c) Bookshouse, www.bookshouse.de /

Kaufbar als eBook und Print

Seiten: 199

Preis: 2,99 € / 10,99 €





Klappentext:


Sonne, Strand und Meer. Cocktails in lauen, australischen Nächten. Lea und Ellie haben lange für ihren Traumurlaub gespart. Als Lea jedoch am letzten Morgen nach dem schlimmsten Absturz ihres Lebens in den Armen eines Mannes zu sich kommt, beginnt eine erschreckende Realität, Formen anzunehmen. Ellie liegt schwer verletzt und bewusstlos im Schatten einer dschungelartigen, unbewohnten Insel. Leas einziger Halt ist der undurchsichtige Jay, der sich aufopfernd um sie kümmert, aber ganz sicher etwas Bedrohliches vor ihr verbirgt. Dennoch ist es Lea unmöglich, sich seiner anziehenden Dominanz zu entziehen. Wer ist der attraktive Kerl mit dem Wahnsinnskörper? Als sich Jay als Krimineller auf dem Weg zu seinem Prozess herausstellt, kann und will Lea das nicht glauben. Sie hat keinen Grund, an seiner Unschuld zu zweifeln, bis er sie küsst und verlässt … Auftakt zu der unabhängigen Liebesroman-Reihe „Gefährliche Hingabe“. romantisch – sexy – verführerisch


Meine Meinung:


Ich liebe den Schreibstil von Stephanie Madea. Sie schreibt wunderbar leicht, aber nicht einfach. Gefährliche Hingabe lässt sich wunderbar flüssig lesen und die Seiten verfliegen einfach.
Beim Lesen habe ich immer wieder genaue Bilder vor meinem inneren Auge, da sie ausgewählte Szenen gekonnt mit Details beschreibt, die einen in die Szene ziehen, ohne dass es in die länge gezogen wird.

Das Buch hält auch einige erotische Szenen bereit. Auch die sind toll und niveauvoll geschrieben. Sie vermitteln beim Lesen das kribbeln zwischen den Protagonisten sehr gut - da geht's wirklich heiß her mit den beiden.

Protagonistin Lea konnte ich sehr gut leiden. Sie ist genau wie alle anderen Figuren sehr gut ausgearbeitet und absolut authentisch. Aus ihrer Sicht wird die ganze Geschichte erzählt, wodurch man einen sehr guten Einblick in ihr inneres bekommt. Ihre Gefühle wurden beim lesen sehr gut vermittelt.

Auch Jay mochte ich. Ihn konnte ich zwar nicht immer so genau einschätzen, aber das ist so beabsichtigt und auch völlig richtig und wichtig für die Spannung.

Ellie hat leider nur einen recht kleinen Anteil, aber sie ist die quirlige gute Freundin die Lea braucht. Trotz ihrer kurzen Auftritte habe ich ein gutes und recht genaues Bild von ihr vor Augen.

Die Story an sich vereint gekonnt gleich drei Aspekte: Liebe, Erotik und Spannung.
Zwischen Lea und Jay knistert es von Anfang an gewaltig, was man beim Lesen auch spürt.
Trotzdem entwickelt sich die Beziehung zwischen beiden in einem nachvollziehbaren Tempo.

Die Frage, ob Jay nun kriminell ist - od nicht, was er getan hat - oder getan haben soll und wie am Ende alles ausgeht und aufgelöst wird sorgt für einen ordentlichen Spannungsbogen. Dabei sind die Hintergründe sehr gut durchdacht und nachvollziehbar. Stephanie Madea vermittelt dabei immer das richtige Maß an Infos oder streut kleine Details ein, damit die Spannung hoch bleibt, bis am Ende alles aufgelöst wird.


Leseempfehlung?


Ein ganz klares Ja! Toller Schreibstil, sympathische Figuren, eine gute und spannende Story, bei der die Funken nur so fliegen und viel Bauchkribbeln dabei ist. Was braucht es mehr?






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.