Sonntag, 14. Februar 2016

Kurzrezi: You make me wanna love von Cassidy Davis

Halli- Hallo,

Jetzt haben wir tatsächlich mitte Februar und ich komme gerade mal mit der ersten Rezi hier um die Ecke - ohweh...

Daher ohne viel Gerede meine Meinung zu "You make me wanna love" von Cassidy Davis.

LG, Insi

Vergebene Sterne: 4/5











(c) Cassidy Davis, http://www.cassidy-davis.de/

Kaufbar als eBook und Print

Seiten: 475

Preis: 4,99 € / 12,99 €





Klappentext:


Er führt keine Beziehungen mit Frauen. Eine Nacht, eine Frau. Das ist eine seiner Regeln. Er ist die Art von Mann, von der ich die Finger lassen und an die ich nicht im Traum denken sollte. Aber bei mir beschränken sich die Gedanken an ihn nicht auf meine Träume. Er fasziniert mich, er geht mir unter die Haut und setzt meinen Körper in Flammen, wenn ich in seiner Nähe bin. Dabei sollte er mich kalt lassen. Er ist ein Mann, dessen Sphäre ich niemals betreten werde. Das dachte ich zumindest bis zu dem Tag, an dem sich alles für uns veränderte. Sie ist das, mit dem ich am wenigstens gerechnet habe. Sie führt meine Regeln an eine Grenze, die ich nicht kommen sah, und zwingt mich diese zu überschreiten. Ich habe mir geschworen, nie wieder eine Ausnahme zuzulassen, aber bei ihr habe ich keine Wahl. Sie lässt mich nicht mehr los und stellt meine Lebensphilosophie gänzlich in Frage. Aber es kann nicht funktionieren. Egal was ich versuchen werde. Whitneys Verrat wird für mich niemals zu vergessen sein ...


Meine Meinung:


Cassidy Davis hat einen leichten, sehr flüssig zu lesenden Schreibstil. An manchen, wenigen Stellen wirkte es vielleicht ein wenig aufgesetzt, aber das hat mich nicht groß gestört. Die erotischen Szenen sind ansprechend und niveauvoll geschrieben.

Payton und Abrianna sind mir beide sympthisch, ich konnte mich meistens gut in die beiden hineinversetzen, obwohl sie sehr unterschiedliche Typen sind. Vor allem Paytons inneren Konflikt konnte ich nachvollziehen.
Aber auch die Nebenfiguren kommen nicht zu kurz und sind gut ausgearbeitet. Insbesondere Noah und Jessica sind mir ans Herz gewachsen.

Die Story an sich ist recht vorhersehbar. Was mich ein bisschen gestört hat, ist das Tempo. Für meinen Geschmack war der Einstieg in die "Beziehung" zwischen Payton und  Anna zu kurz und zu gewollt. Ich konnte das Verhalten der Beiden, insbesondere Annas, nicht nachvollziehen.
Der Beginn wirkte für mich zu stark konstruiert. Der Rest der Story war dafür aber für mich gut nachvollziehbar und hat mich darüber hinwegsehen lassen.

Da mir Jessica sympathisch war, hat mir auch die Bonus-Kurzgeschichte sehr gut gefallen, in deren Mittelpunkt Jessica steht.


Leseempfehlung?


Ja. Zwar kein absolutes Must-Read, aber mir haben Abrianna und Payton ein paar kurzweilige Stunden beschert. Lest doch einfach mal in die Leseprobe auf Amazon rein und entscheidet dann selbst, ob das Buch etwas für euch sein könnte.










Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.