Samstag, 5. März 2016

Kurzrezi: Wallbanger - Ein Nachbar zum Verlieben von Alice Clayton

Hallöle & Guten Morgen!

Im Rahmen der SV-Challenge habe ich im Januar endlich Wallbanger gelesen. Wollte ich schon seit es erschienenen ist - vor Ewigkeiten! :)

Und *hach* es war genau wie ich es mir vorgestellt habe!


Vergebene Sterne: 4,5/5












(c) SiebenVerlag, www.sieben-verlag.de/

Kaufbar als eBook und Print, z.B. hier

Seiten: 376

Preis: 6,99 € / 12,90 €





Klappentext:


Als Caroline Reynolds nach San Francisco zieht, sollte sie eigentlich überglücklich sein. Sie hat eine aufstrebende Designer-Karriere, ein Büro mit Meerblick, einen Kater, den sie über alles liebt, eine Küchenmaschine zum Niederknien und ein Killer-Zucchinibrot-Rezept, aber seit ihrem letzten Lover leider keinen O mehr … und dieser Umstand macht sie ziemlich fertig.
Hinzu kommt ihr neuer, lauter Nachbar. Jede Nacht malträtiert dieser mit dem übertriebensten und lautesten Sexleben, das sie je gehört hat, die offene Wunde ihrer Schlaf- und O-losigkeit. Als das „wallbanging“ gegen ihre Wand droht, sie aus dem Bett zu schubsen, konfrontiert Caroline ihren bisher ungesehenen Nachbarn. Die nächtliche Begegnung auf dem Flur hinterlässt zunächst gemischte Gefühle und Verwirrung.
Eine Geschichte über Liebe und Frust auf den ersten Blick. Unwiderstehlich, sexy, und köstlicher als das beste Zucchinibrot der Welt.


Meine Meinung:


Wallbanger ist locker flockig und mit sehr viel Humor geschrieben. Das Buch zaubert immer wieder ein fettes Grinsen in mein Gesicht, die Zeit beim Lesen ist nur so dahingeflogen.

Mit der Protagonistin Caroline konnte ich mich super schnell identifizieren. Ihre Probleme, Gedanken & Einstellung, die sie mit Mitte/Ende 20 hat wurden in meinen Augen super dargestellt und geschickt verpackt.

Simon mochte ich trotz seiner anfänglichen Schwierigkeiten mit Caroline ebenfalls auf anhieb. Er ist in manchen Dingen nicht so erwachsen wie er sein sollte. Er hat sich eine kindliche Art bewahrt, wegen er ich ihn gleich ins Herz geschlossen habe.

Überhaupt verhalten sich die Mädels und Jungs manchmal etwas kindisch, was vielleicht auf den ersten Blick nicht ihrem Alter entsprechen mag. Aber ganz im ernst, es gibt tatsächlich genug Cliquen, in denen es in genau dem Alter auch genau so zugeht. Und das sind die Menschen die ich mag - wenn es auch manchmal anstrengend sein kann.

Die Nebenfiguren 2 beste Freundinnen plus Chefin, die irgendwie auch noch mit in die Clique zählt + drei Kumpels von Simon. Ich habe sie durch die Bank ins Herz geschlossen. Jede der Figuren hat ihre eigenen Macken. Dadurch bleiben sie nicht zu blass und wirken authentisch.

Zu erwähnen ist auch noch Clive, Carolines Kater, der ebenfalls eine wichtige Rolle spielt und für ein paar Schmunzel-Momente sorgt.
Das Tempo der Geschichte finde ich gut, auch das unvermeidliche hin und her zwischen Caroline und Simon bleibt im richtigen Maß. Dieses typisch amerikanische Ambiente, ein bisschen abgehoben, manchmal ein bisschen chaotisch kommt in meinen Augen super rüber. Quasi eine typische Komödie, wie sie auch als Hollywoodstreifen z.B. mit einer 10 Jahre jüngeren Katherine Heigl verfilmt werden könnte. Dabei werden natürlich auch ein paar Klischees bedient, aber es ist alles in allem eine runde Sache.
Das mach für mich auch den Reiz des Buches aus.


Leseempfehlung?


Wallbanger war einfach genau das, was ich mir vorgestellt hatte - ich bin begeistert und empfehle guten Gewissens weiter!





1 Kommentar:

  1. Huhu! :)

    Freut mich zu lesen, dass das Buch genau das war was du dir vorgestellt hast. Ich habe es schon lange auf meiner Wunschliste und will es auch bald lesen. :D

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, für deinen Kommentar. Ich freu mich über jede Rückmeldung.